14.08.2018 Bundesstiftung Baukultur

Das Gradweise Architektur Atelier ist Mitglied im Förderverein Bundesstiftung Baukultur! https://www.bundesstiftung-baukultur.de/ Wir setzen uns auch abseits des beruflichen Altags für die Baukultur und die qualitätvolle entwicklung unserer Umwelt ein.

Wir freuen uns!

26.05.2018 Baustelle Studentenwohnheim

Wir freuen uns über den Fortschritt auf der Baustelle und die produktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Dieses innovative Projekt zu realisieren ist für uns ein ganz besonderes Anliegen.

Mit der Verwendeten Holzbauweise und dem energetischen Konzept ist das Projekt ein Beispiel für die Möglichkeiten intergraler Projekte im urbanen Kontext.

11.08.2017: die begehrenswerte Stadt

Das Gradweise architektur atelier organisiert zusammen mit dem ALTE MU Impuls-Werk e.V. eine Ausstellung des Architekten Luc Schuiten. Mit dabei unser gemeinsames Projekt Archihuman!

Der visionäre Architekt Luc Schuiten aus Brüssel entwirft futuristisch wirkende Bilder für reale Städte. Die Stadtansichten von Lyon, Brüssel und Straßburg für das Jahr 2100 wirken wie grüne Oasen. Nach Ansicht des Künstlers haben viele Menschen vergessen, dass sie selbst lebendige Wesen einer Erde sind, die ebenso lebt und atmet. Um dem entgegenzuwirken schöpft er unter anderem aus dem Verständnis der großen Ökosysteme wie dem der Korallenriffe oder dem der Urwälder. Nicht nur die Wohnformen, auch die Mobilität der Zukunft spielt eine große Rolle. Dabei schlägt er Lösungen für individuelle fliegende oder fahrende Fortbewegungsmethoden vor und zeichnet spektakuläre Wohnbäume. Die Wortneuschöpfung des ‚archiborescence‘ –wörtlich Baumarchitektur – geht auf Schuiten zurück. Ob Venedig ‚Land unter‘, Shanghai in hohen Lüften oder eine Variante der Flügel des Ikarus – die Visionen des Künstlers weben ein dichtes Netz an Ideen für eine vegetabile Stadt, die Lust auf Natur und Architektur machen.

Programm:
11.08. Vernissage ab 18:oo Uhr
Grußwort und Einführung
Florian Michaelis | Gradweise Architektur Atelier
Friederike Kopp | ALTE MU Impuls-Werk e.V.

25.08. 19:oo–24:oo Uhr Museumsnacht
15.09. Workshop Luc Schuiten ›Kiel 2200‹
16.09. Finissage
Im Rahmen von Querbeet 2017 -Urbane Transformation-
www.querbeet-kiel.de

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Mo-Fr 10:oo-18:oo Uhr
Sa/So 12:oo-17:oo Uhr
Führungen nach Rücksprache Di 17:oo-19:oo Uhr

02.06.2017 Webwachstum

Langsam füllen sich die Inhalte! Zum Glück sind wir schon jetzt erfolgreich und haben wenig Zeit für unsere Präsenz im Web deswegen geht es etwas langsamer als geplant.

24.04.2017 Unter Konstruktion

Die Website des Gradweise Architekturatelier ist im Aufbau und wird beständig ergänzt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

21.04.2017 Partnerschaft mit der Stiftung Trias

P R E S S E M I T T E I L U N G des ALTE MU Impuls - Werk e.V.:

Stiftung trias (Hattingen) und ALTE MU Impuls – Werk e.V. (Kiel) schließen Partnerschaft.
Die Aktiven an der ALTEN MU freuen sich über eine gemeinsame Zukunft der Entwicklung des kreativen Dorfes ALTE MU Impuls – Werk am Kleinen Kiel. Der Vorstand der Stiftung trias hat am Freitag, 21.4.17, zugesagt, sich gemeinsam mit den Aktiven vor Ort für den Kauf des Grundstücks am Lorentzendamm 6-8 einzusetzen. Die Stifung trias steht für die soziale, ökologische und nichtspekulative Nutzung des Bodens und vermittelt dazu Wissen. Sie ermöglicht und sichert innovative Projekte des Wohnens und Arbeitens. Sie hat zusammen mit den Projektgruppen bisher 31 Projekte, u.a. ExRotaprint gGmbH in Berlin und Zentralwerk Kultur- und Wohngenossenschaft Dresden eG realisiert, welche eine ähnliche Größe und Zielsetzung wie die ALTE MU haben. Dabei hat  immer auch das Umfeld mit Zustiftungen, günstigen Darlehen und Zeichnung von Anteilen bei der Realisierung geholfen.
Das ALTE MU Impuls – Werk ist ein innovatives, jetzt schon überregional bekanntes Projekt im Bereich kreatives Arbeiten, Wohnen und Bildung. Das Netzwerk reicht vom baltischen Raum bis nach Südeuropa, ist somit für die Stiftung trias von besonderer Bedeutung und das bisher nördlichste Projekt dieser Art im deutschsprachigen Raum. Das Wirtschaftsmodell des kreativen Dorfes ALTE MU Impuls – Werk steht auf mehreren Säulen: Wohngenossenschaft, Makerspace und Gemeinschaftswerkstatt, StartUps (junge Unternehmen aus der Kreativwirtschaft), Bürgerakademie sowie Initiativen. Darüber hinaus entstehen: Restaurant, Cafe, Bioladen und FoodCoop, Bäckerei, KiTa, Brauerei, Mobilstation (CarSharing,Lastenradverleih) und eine Stadtgärtnerei. Die Umsetzungsplanung des Gesamtkonzeptes übernimmt das Unternehmen „Planungsbüro für Urbane Transformation“, welches von den Aktiven der ALTEN MU soeben gegründet wurde.
Für Kiel ist das eine einmalige Chance mit einer ganzen Reihe positiver Effekte: Das kreative Zentrum ALTE MU Impuls – Werk schafft einen lebendigen Ort im Herzen der Stadt Kiel. Hier entstehen nachhaltige Arbeitsplätze für junge Kreative und motivierte Menschen. Das bedeutet besonders für Hochschulabsolvent*innen neue Perspektiven in unserer Stadt zu sehen. Schon jetzt erwirtschaften 47 Menschen ihren Lebensunterhalt an der ALTEN MU. Gleichzeitig wird ein beispielhaftes und innovatives Wohnkonzept mit bezahlbarem Wohnraum im norddeutschen Raum  entstehen. Die ALTE MU verbindet an diesem Ort die kreative Arbeit mit gemeinschaftlichem Wohnen, welches generationsübergreifend, interkulturell und inklusiv sein wird. Aktuell haben schon mehrere Wohnprojekte aus dem Kieler Raum Interesse gezeigt, dieses Projekt mit zu entwickeln. Diese setzt neue Maßstäbe für urbane Kreativität in Kiel. Das ALTE MU Impuls – Werk legt besonderen Wert auf die Teilhabe der Bürger*innen am Entstehungsprozess, der Ideenfindung und der Umsetzung des neuen Stadtquartiers um die ALTE MU. Dieses Engagement verbindet, dient neuen sozialen Netzwerken, nicht nur in der Nachbarschaft und bietet damit neue Chancen für die Attraktivität der Stadt. Das bedeutet, der Freiraum wird zur Mitmachbaustelle. Diese Partizipation kann zum Motor für weitere Projekte in der Stadt werden – Mitwirkung wird zu weiterführenden Wirken.
Der ALTE MU Impuls – Werk e. V., organisiert am 15. und 16.9. 2017 zum dritten Mal die Veranstaltung Querbeet. Dieses Jahr unter der Überschrift „Urbane Transformation – Das gute Leben in der Stadt“. Dazu sind alle interessierten Bürger*innen herzlich eingeladen das Konzept um die ALTE MU mit zu entwickeln. Weitere Informationen ab Mitte Mai unter: querbeet-kiel.de. Die gute Nachricht über die Partnerschaft kommt wie gerufen. Diesen Samstag, 22. April, lädt der Verein zum gemeinsamen Frühlingsfest, Beginn 12:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück.